Workshop 120 min

"Europa vor Ort" - regionale Handlungsstrategien zur Förderung grenzüberschreitender Jugendmobilität

Mittwoch, 29.03.2017 • 09:00 Uhr • Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Europa bestimmt die Lebenswelten junger Menschen (Ausbildung, Arbeitsmarkt, Freizeit, Freundschaften) und setzt Anforderungen an die damit verbundenen Kompetenzen (Sprache, Interkulturalität). Junge Menschen in Europa lernen Kulturen und Menschen selbstverständlich kennen, machen neue Erfahrungen, erweitern ihre Perspektiven und wirken an der Gestaltung eines demokratischen Europas mit. Das gilt es als großen Erfolg des europäischen Einigungsprozesses herauszustellen und, angesichts der aktuellen nationalistischen Tendenzen, der Rückkehr zu Grenzkontrollen und der Gefährdung des europäischen Projektes insgesamt, wieder stärker zu betonen.
Vor diesem Hintergrund stehen Kommunen vor der Herausforderung, neue Handlungsstrategien zu entwickeln und dauerhaft zu verankern. Sie müssen junge Menschen für die europäische Idee begeistern und Kontrapunkte setzen gegen die Zunahme von Hass und Nationalismus und für eine tolerante und weltoffene Kommune.
Handlungsstrategien zur Förderung grenzüberschreitender Jugendmobilität liefern Anstöße zur Entwicklung einer europäisch ausgerichteten Kommune, greifen Impulse der EU-Jugendstrategie auf und setzen sie zum Nutzen junger Menschen um.

Referenten:

  • Hans Brandtner, JUGEND für Europa, Service und Transferstelle EU Jugendstrategie
  • Matthias Hoffmann, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
  • Vydunas Trapinskas, Director, Department für Jugendangelegenheiten beim Ministerium beim Ministerium für Soziale Sicherheit und Arbeit der Republik Litauen
  • Janet Jödecke, Landkreis Dahme-Spreewald, Jugendamt
  • Frank Vulpius,  KJV e.V. Wildau
  • Hiller Karsten Hiller, Stiftung SPI Niederlassung Brandenburg
  • Anna Pucher, Regionalmanagerin für Arbeit und Qualifizierung, Regionalmanagement Oberösterreich GmbH

Moderation: Matthias Hoffmann, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg