Workshop 120 min

Soziale Innovation für junge Menschen

Mittwoch, 29.03.2017 • 11:30 Uhr • Agenzia Nazionale per i Giovani

Dem dritten Sektor kommt ein bedeutender wirtschaftlicher und sozialer Stellenwert zu. Sein erheblicher Beitrag zum nationalen Wohlstand wirkt sich auf die Schaffung und Stärkung des Zusammenhalts und eines „Gemeinschaftsgefühls“ auf nationaler und europäischer Ebene aus. So stellt der Nonprofit-Bereich vor allem durch das Engagement gemeinnütziger Organisationen und sozialer Unternehmen ein Kerninstrument zur Schaffung von sozialem Wert dar.
Im Jugendsektor sind neue Impulsgeber entstanden, wie Coworking Spaces (beispielsweise Impact Hubs), die Startup-Zentren für junge Menschen und sozialen Innovationszentren. Sie könnten in Krisenzeiten wichtige Bezugspunkte für die Förderung beruflicher Selbständigkeit sowie des unternehmerischen Handelns junger Menschen und neuer Kompetenzen werden, um die Lücke zwischen formaler Bildung und dem Arbeitsmarkt zu schmälern. Zentrale Herausforderung ist die Übertragung der Verfahren nicht-formaler Bildung in diese neuen Räume für co-kreatives Arbeiten und Entwickeln neuer Ideen.
In diesem Workshop möchten wir die positiven Erfahrungen aus Italien teilen und verbreiten und die Diskussion mit besonderem Fokus auf Wirkung und Bewertung anregen: Wie entwickeln wir gemeinsam genutzte Räumlichkeiten zu neuen, kulturellen und sozialen Modellen zur Verbreitung von Ideen und Wissen mit dem Ziel, neue Möglichkeiten mit hohem Sozialfaktor für junge Menschen zu schaffen und zu erproben?

Referenten:

  • Alessia Cecchini, Agenzia Nazionale per i Giovani
  • Anna Villani, Agenzia Nazionale per i Giovani
  • Lara Mastrogiovanni, Work in Process, Italien
  • Francesco Romano, SEI, Italien